Über mich

Mein Name ist Daniel Heydt, 1990 in Nürnberg geboren und aufgewachsen.

Groß geworden mit der Musik von Iron Maiden, AC/DC, ZZ Top,
Def Leppard und Mötley Crüe.

 

Mit 13 Jahren habe ich angefangen Gitarre zu spielen. Im Lauf der Zeit habe ich einiges an Band- und Bühnenerfahrung sammeln können. Zur Fotografie kam ich erst sehr viel später und eigentlich durch puren Zufall.

 

Ich mag den Umgang mit Menschen, deswegen liebe ich auch meinen gelernten Beruf als Kinderpfleger so sehr. Das Gitarrespielen, wie auch das Fotografieren habe ich mir selbst beigebracht.

 

Ich denke das Wichtigste bei allem was man tut ist, dass man Spaß daran hat und selbst mit dem zufrieden ist, was man geschafft bzw. geschaffen hat- ganz egal, wem diese Dinge sonst noch gefallen oder auch nicht.

 



Sonstige Fotostrecken

Friedhöfe sind ein Ort der Ruhe und, zumindest in meinem Fall, auch der Inspiration. Hier entsteht ein morbid-charmanter Mix aus Vergangenheit
und Gegenwart, der einem jeden Besucher auch einen

kleinen Ausblick auf seine eigene Zukunft gewährt. 

Mit einer Kamera in der Hand entdeckt man altbekannte Dinge oft ganz neu. Man beschäftigt sich mehr mit dem, was man sieht.

Ich bin Nürnberg geboren und aufgewachsen, aber durch den Sucher sieht auch diese vertraute Umgebung anders aus.

Jede große Stadt hat viele kleine Stadtteile, mit vielen kleinen Sehenswürdigkeiten und Eigenheiten. Wenn man länger in einer Stadt wohnt, ist man sich dessen oft nicht so bewusst. Und bei so einem Rundgang, kann man auch für sich selbst viel Neues entdecken.