· 

Frauenkirche

Der Haupteingang der Frauenkirche
Der Haupteingang der Frauenkirche

Die römisch katholische Frauenkirche,
auch "Unsere liebe Frau" genannt, ist eine Stadtpfarrkirche und eine der bedeutendsten Kirchen Nürnbergs, neben den beiden gotischen großen Kirchen St Lorenz und St Sebald und steht direkt am Nürnberger Hauptmarkt.

 

Auftraggeber der im gotischen Baustil errichteten Kirche ist Karl IV. Eingeweiht wurde die Frauenkirche im Jahre 1358.

 

Ehemals stand an dieser Stelle eine jüdische Synagoge,

die im Rahmen des Pestpogroms im Jahr
1349 zerstört wurde.

 

Das wohl in alle Welt bekannte Glockenspiel, das sogenannte "Männleinlaufen" spielt jeden Tag um 12:00 Uhr mittags.

Die Kunstuhr wurde 1509 fertiggestellt. 

 

Die Figur des Kaisers grüßt während dem Spiel die sieben Kurfürsten, die zunächst auf ihn zulaufen, sich dann drehen und wieder einkehren.