Mein Name ist Daniel Heydt, geboren 1990 in Nürnberg.

Zur Fotografie kam ich etwa 2014, damals noch mit Schwerpunkt auf Portraits. 

Mit 13 Jahren hatte ich angefangen mir selbst Gitarre spielen beizubringen, war über die Jahre in einigen Bands und auf ein paar kleineren Bühnen. Musik ist und war schon immer ein großer Teil meines Lebens, ohne geht es einfach nicht. 

 

Nachdem sich das mit den Bands irgendwann verlaufen hatte, durch Beruf etc. war nicht mehr so viel Zeit, wollte ich irgendwann wieder mehr Bezug zur Musikwelt haben und so habe ich mich im Laufe der Zeit dann auf die Konzertfotografie spezialisiert.

Über die Jahre hatte ich so die Gelegenheit einige meiner absoluten Lieblingsbands live on stage zu fotografieren. 

 

Im Allgemeinen aber liebe ich aber die Arbeit mit Menschen, bin Erzieher in einem Hort am Förderzentrum, engagiere mich mit unterschiedlichen Fotoprojekten in ganz verschiedenen Bereichen. Mich interessieren Menschen und ihre Biografien, ihre Erfolge, aber auch ihre persönlichen Rückschläge.

 

Ich lebe nach dem Motto
"Behandle andere, wie du selbst behandelt werden möchtest." Ich hatte in meinem Leben sehr viel mit psychisch kranken Menschen zu tun und werte nie oder urteile über andere,
sondern frage immer nach dem Warum und versuche einen Blick hinter die "Kulissen" und auf die Umstände zu werfen,
warum Menschen und Dinge sind wie sie sind. Respekt und Zurückhaltung, sich selbst nicht in den Mittelpunkt zu stellen, sondern das Miteinander zu suchen sind mir daher sehr wichtig.