Lieblingswort

Heimat

Unwort

Alter (als Anrede)

Lieblingsgeräusch

Kinderlachen

Hassgeräusch

Styropor



Geld

Geld ist nicht alles, aber ohne Geld funktionierts auch nicht – ist nicht das wichtigste aber man brauchts halt

Religion

Es ist für mich absolut okay, wenn ein Mensch religiös ist, aber es sagt für mich nichts über den Menschen aus. Religionen waren und sind oft verantwortlich für viele Unruhen.

Politik

Interessiert mich eigentlich gar nicht, schon zu Schulzeiten nicht, heute noch weniger. Politik als Konstrukt ist mit Sicherheit wichtig, damit ein Staat funktioniert, aber für mich persönlich spielt es eine eher untergeordnete Rolle.



Liebe

Was wäre die Welt ohne Liebe?

Freundschaft

Für mich sehr wichtig – Entfernung ist bei Freundschaft egal

Beziehung

Heißt für mich „nicht alleine zu sein“

Vertrauen

Vertrauen ist der Grundstein von allem: egal, ob es um eine Beziehung oder eine Freundschaft geht – eigentlich in allen Lebenslagen, auch im Beruf etc.

Freiheit

Wichtig, um sich zu entwickeln – Entscheidungen treffen können

Selbstbestimmung

Unabhängigkeit – die Möglichkeit selbst Entscheidungen treffen zu können und nicht von jemandem anhängig zu sein

Anerkennung

Ist mir sehr wichtig – Man sollte jedem Menschen sagen, wenn er etwas gut gemacht hat; Anerkennung hat auch etwas mit Respekt seinem Gegenüber zu tun

Scheitern

Hat jeder Angst davor glaube ich – Angst zu versagen – wäre für mich ganz schlimm

Seele

Alles hat eine Seele, glaube ich; egal, ob Menschen oder Dinge

Leben

Jeder hat nur eins; deswegen finde ich, man sollte jeden Tag nutzen

Ein guter Mensch sein

Ist nicht immer einfach

Vermächtnis

Was man einem hinterlässt: Erinnerungen – viel wichtiger als Materielles; wenn jemand stirbt bringen dessen Finanzen den Hinterbliebenen weniger, aber die Erinnerungen bleiben für immer

Mensch

Leben und leben lassen

Gesellschaft

Ist mir unwichtig: da sich jeder selbst der Nächste ist

Werte

Die wenigsten Menschen haben Werte

Toleranz

Toleranz ist auf jeden Fall wichtig – Jeder sollte den anderen sein lassen, wie er will, ohne es gleich zu werten